Liberation Route

Liberation Route: Auf den Spuren der Befreier

An die letzten Tage des Zweiten Weltkrieges und die Befreiung der Niederlande durch die Alliierten erinnert die „Liberation Route“ rund um  Arnheim und Nimwegen. Auf dem Pfad in der deutsch-niederländischen Grenzregion können Besucher nachvollziehen, was sich dort zwischen 1944 und 1945 abgespielt hat. Seit zweieinhalb Jahren markieren an historischen Orten große Findlinge so genannte Hörstellen. An jeder Hörstelle wird ein Hörspiel in drei Sprachen, darunter auch Deutsch, abgespielt. Mittlerweile sind weitere 18 zu den bisherigen 23 Stellen hinzugekommen, an denen man die letzten Kriegstage nachvollziehen kann.

Liberation Route - Radroute an der Grenze

An einer Hörstelle erzählen beispielsweise Zeitzeugen von unzähligen Fallschirmspringern, die am 17. September 1944 in Groesbeek „vom Himmel fielen“, als die Operation „Market Garden“ begann. An anderer Stelle erfahren Zuhörer, dass die weltberühmte Revuetänzerin Josephine Baker im Oktober 1944 im Café van Linn im Örtchen Overasselt auftrat. In Deutschland wurde übrigens auch eine Hörstelle aufgebaut: in Kranenburg wird unter dem Titel „Hass tötet, Liebe versöhnt“ an den grausamen Mord an zwei US-Fallschirmspringern erinnert.

Liberation Route: Hörspiele mit Zeitzeugen

Liberation Route - Radfahren durch de Veluwe

Die Hörspiele können vor Ort mit dem eigenen MP3-Player, iPod oder Mobiltelefon kostenlos heruntergeladen werden. Auf einer Website kann man die Stationen anklicken und die kurzen Hörspiele herunterladen. Schließlich besteht auch die Möglichkeit, bei den VVV-Fremdenverkehrsämtern in Nimwegen und Arnheim MP3-Player auszuleihen. Zudem haben die Initiatoren der „Liberation Route“ eine Karte herausgegeben, auf der die einzelnen Stationen, Kriegsdenkmäler- und Schauplätze eingezeichnet sind.

Weitere Informationen über die Liberation Route

Unterkunftsangebote rund um die Liberation Route

 
loading Sie werden weitergeleitet zu den Seiten von booking.com!