Klompenmuseum

Klompenmuseum in Twente: Die Geschichte der Holzschuhe

Klompenmuseum Twente

Von Holzschuhen mit kitschigen Blumenmotiven bis zu hölzernen Sohlen mit ledernen Fußhaltern – das Klompenmuseum in Twente zeigt Holzschuhe in allen Formen und Farben. Und erläutert, wie die Schuhe hergestellt werden.

 

Holzschuhe sind ein Symbol für Holland wie Mühlen, Tulpen und Käse. Im anderen Holland zeigt sich dieses Symbol in seiner ganzen Vielfalt. In der landwirtschaftlich geprägten Region gehörte das stabile Schuhwerk zur Grundausstattung jedes Landwirts. Die Tradition der Holzschuhmacherei ist noch vielerorts lebendig, mehrere „Klompenmaker“ lassen sich in ihren Werkstätten über die Schulter blicken. In der Kleinstadt Goor führt sogar eine eigene Sammlung durch die Geschichte der klobigen Schuhe: das Museum „‘t Oale Ambacht“.

 

Übernachten rund um das Holzschuhmuseum 't Oale Ambacht

Klompenmuseum in Twente: Viele Muster und Motive

Die ersten Holzschuhe bestanden rein aus Holz, wurden weder bemalt, noch lackiert, sondern jeden Samstag wieder sauber geschmirgelt. Nach und nach wurden die „Klompen“ immer häufiger mit Farben, Mustern oder Motiven versehen. Heute dienen sie fast nur noch als Souvenirs.

Neben den Holzschuhen zeigt das Museum auch „normale“ Schuhe aus den vergangenen 100 Jahren. Stiefel und Sandalen, Pumps und Herrenschuhe aus verflogenen Jahrzehnten füllen die Regale. Nähmaschinen und Handgeräte vermitteln einen Eindruck von der Herstellung der Schuhe. Ebenso wie die sprichwörtlichen Leisten, bei denen der Schuster lieber bleiben sollte.

Das Museum befindet sich übrigens direkt hinter der Mühle von Goor. Wenn das nicht „Holland pur“ ist... Das Klompenmuseum Twente: ein Stück holländische Kultur. 

 
loading Sie werden weitergeleitet zu den Seiten von booking.com!